Kantonale Suchttagung

Donnerstag, 2. Mai 2024 in der Westschweizer Rehaklinik in Sitten

Sucht Wallis feiert 2024 ihr 70-jähriges Bestehen und hat beschlossen, zu diesem Anlass das Thema Sucht aus historischer Perspektive zu betrachten. Der von Veränderungen des Konsumverhaltens und des sozioökonomischen und politischen Umfelds geprägte Suchtbereich befindet sich in einem stetigen Wandel. Das Betreuungsangebot muss kontinuierlich an die Bedürfnisse der Betroffenen angepasst werden können und in der Lage sein, ihnen angemessene Lösungsansätze zu bieten.

Die Tagung wird das Thema Sucht vor dem Hintergrund kultureller, sozialer und gesundheitspolitischer Veränderungen betrachten, um die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen im Zusammenhang mit dem Walliser Betreuungsangebot besser zu verstehen.

Programm

8.30Eröffnung der Tagung durch Géraldine Gianadda und Thomas Urben
8.45Ansprache von Mathias Reynard, Staatsrat
9.00Ansprache von Anne Lévy, Direktorin des BAG
9.15Die Geschichte von Sucht Wallis. Präsentation des Buches zum 70-jährigen Jubiläum durch Marie-France Vouilloz Burnier, Historikerin
9.45Sucht aus kultureller Sicht. Präsentation der kulturellen Ereignisse im Zusammenhang mit dem 70-jährigen Bestehen von Sucht Wallis, von Alexia Turlin, Walliser Künstlerin, und Maeva Besse, Kunsthistorikerin
10.15Pause
10.45Sucht: eine sozialmedizinische Herausforderung wie jede andere? Wirklich! Vortrag von Vincent Barras, Arzt und Historiker, Universität Lausanne
12.00Mittagessen
13.30Sinnvoller Umgang mit Drogenkonsum: Von Risikominderung bis hin zur Genesung – das Paradox der Sucht. Vortrag von Jean-Pierre Couteron, Psychologe
14.45Pause
15.15Podiumsdiskussion moderiert von Romaine Jean: Ist das Walliser Suchthilfeangebot zukunftsfähig?

TEILNEHMENDE
– Prof. Eric Bonvin, Generaldirektor Spital Wallis
– Franziska Eckmann, Leiterin von Infodrog
– Nicole Langenegger Roux, Direktorin der Hochschule und Höheren Fachschule für Soziale Arbeit, HES-SO Valais-Wallis
– Jérôme Favez, Chef der Dienststelle für Sozialwesen, Kanton Wallis
– Thomas Urben, Direktor von Sucht Wallis
16.45Schlusswort und Zusammenfassung durch Thomas Urben

Hauptredner

Vincent Barras – Medizinhistoriker

Vincent Barras ist Historiker und Mediziner. Als Experte für Medizingeschichte war er von 1995 bis 2022 Leiter des Instituts für Humanität in der Medizin (IHM), ehemals Institut für Medizingeschichte und Gesundheitswesen (IUHMSP).

Jean-Pierre Couteron – Psychologe

Jean-Pierre Couteron ist ein französischer klinischer Psychologe, der sich auf Suchterkrankungen spezialisiert hat. Er ist Autor von Fachbüchern und Arbeiten über Suchtbehandlung, Massnahmen der Einrichtungen, Prävention und Risikominderung. Er ist stellvertretender Vorsitzender der Société Française de santé publique und war Vorsitzender der Fédération addiction.

Einwilligung zur Verwendung von Cookies
Indem Sie Ihren Besuch auf dieser Website fortsetzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies zur Verbesserung Ihres Nutzererlebnisses und zur Erstellung von Besuchsstatistiken einverstanden. Über nachstehende Schaltflächen können Sie Ihre Cookie-Einstellungen anpassen.
Meine Einstellungen